Biergläser in Biergärten

Es muss eben nicht immer der klassische Maßkrug sein. Im Gegenteil, manchmal staunt man über den Einfallsreichtum und die Masse an in Biergärten verwendeten Gläsern. Die Verwendung eines Weinglases würden wir ja noch verstehen, wenn man Wein daraus trinken würde. Stattdessen wird darin Bier serviert. Das und weitere Kuriositäten haben wir hier für Dich zusammengetragen

Hier mag man es noch ursprünglich: Im Parkbiergarten im bayerischen Augsburg wird das Weizen im dazu passenden Glas ausgeschenkt. Doch sieht man genauer hin, fällt dem Weizen-Liebhaber auch an diesem Klassiker unter den Gläsern etwas auf. Es ist nämlich mit dem Zeichen einer örtlichen Bierbrauerei gekennzeichnet: Riegele. Das verspricht nicht nur echt bayerischen Biergenuss, sondern zusätzlich wirbt die größte Privatbrauerei Augsburgs mit dem schönen Leben in der Stadt der Puppenkiste: “…schönes Leben hier” ist unter dem Wappen des Brauhauses zu lesen.

Manchmal muss es aber doch die Maß sein. Beispielsweise hier im Augustiner Keller München. Dazu passend sind die Krüge mit dem Logo der traditionsreichen Augustiner Brauerei bedruckt. Auf diesem Bild erkennt man aber noch etwas: den Unterschied zwischen einer Maß und einer Halben. “A Halbe” wird in den recht zu sehenden, kleineren Glaskrügen serviert. Neben den Gläsern gibt es eine weitere Besonderheit in diesem Biergarten: Nirgendwo anders wird in München das kühle Hopfengetränk noch aus dem Holzfass gezapft.

Von den Klassikern kommen wir jetzt zu etwas Ausgefallenerem. Dieses Ale-Glas würde man in Deutschland wohl eher für Saft als für Bier verwenden. In Großbritannien und den USA ist es aber weit verbreitet das Bier in diesen kleinen Gläschen zu verkaufen. Dieses ist ein besonders schönes Exemplar, das von der Brauerei “Dogfish” vertrieben wird. Auf der Rückseite findet sich übrigens einer der Leitsprüche der Brauerei: “Off-centered ales for off-centered people”. Übersetzt bedeutet das soviel wie “Exzentrisches Bier für exzentrische Leute”.

Bier aus Weingläsern, wer macht denn sowas? Die Antwort ist: der Biergarten des Food Festivals “A Taste of Duveneck”, das jährlich im Cincinnati Kunstmuseum in Ohio, USA, stattfindet. Dort kann der Besucher ausgefallene Biere aus hochstieligen Gläsern trinken. Sie sind mit dem Emblem des Museums bedruckt. So genießt sich das edle Bier sti(e)lvoll in ruhigem Ambiente.

Klassich elegant und doch außergewöhnlich – so könnte man diese Biergläser bezeichnen. Mit ihrer bauchigen Form und dem dicken Stil, auf dem sie trohnen, erinnern sie zwar entfernt an ihre Vorbilder, die klassischen Pilstulpen. Doch diese Version der Glasform aus Glen´s Garden Market in Washington DC bietet dem Genießer neben dem Bier direkt noch etwas zum Anschauen (und fotografieren)!

In einem Bierschwenker serviert das Team des Garden State Brewfest 2014 die über 60 lokalen Biersorten. Das Festival findet jährlich in New Jersey statt und ist nicht nur aufgrund seiner schicken Gläser ein beliebtes Ausflugsziel für locals und Touristen. Den Bierschwenker sieht man auch im Logo des Events: Ein bauchiges Bierglas, aus dem der Schaum bereits wieder heraus läuft.

Da kommen Erinnerungen an College-Zeiten auf! Witzig ist diese Glasform aus dem PHS Beer Garden in Philadelphia nämlich auch deshalb, weil sie stark an einen Plastikbecher erinnert. Die gerade Form, das schlichte Design – nur in seiner Stabilität unterscheidet sich das Glas von seinem Vorbild. Gut für die Besucher! Denn in so ein großzügiges Glas passt sicher mehr Bier als in eine kleine Pilstulpe.

Wie direkt vom Oktoberfest: Im Pilsener Bierhaus in New Jersey gibt es nicht nur eine typisch rustikale Einrichtung, sondern auch Gläser mit dem Logo des Hofbräuhauses München. Die Gleichen findet man übrigens auch jeden Herbst auf dem echten münchner Oktoberfest. Natürlich darf das gute Bier der tschechischen Nachbarn nicht fehlen: Ein Krušovice aus dem dazu passenden Glas schmeckt doch gleich noch besser!
Quelle:

Hier sieht man sehr schön zwei Arten von Biergläsern nebeneinander: Zum einen die Biertulpe rechts, die einen kürzeren Stil als ein Weinglas hat, aber dennoch elegant ihre “Blüte” in die Höhe reckt. Und zum anderen das klassische Pintglas links, das im Vergleich zur Biertulpe ziemlich schmucklos daher kommt. Schmecken wird das Bier aber sicherlich aus beiden Gläsern!

Quellen:
www.cincinnatiartmuseum.org/share/involvement/fundraising-events/taste-of-duveneck
www.dogfish.com/store/glassware/pint-glass-shaped.htm
www.hofbraeuhaus-shop.de/Kruege-Glaeser/Isarseidel/Glaskrug-Isarseidel-0-5l.html
http://gardenstatebrewfest.com/