Geschichten im Biergarten

Willkommen im Biergarten

Willkommen im Biergarten

Die Biergarten-Kultur gehört zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen. Wenig Unternehmungen mit den Eltern sind für Kinder so entspannend, wie der Besuch des Biergartens.

Da saßen die Erwachsenen nun auf den traditionellen Bänken und genossen ihre Getränke, die nicht zwangsläufig alkoholreich waren. Ein Radler, der halb aus Zitronenlimonade und halb aus Bier besteht, erfrischt in der heißen Jahreszeit viel besser. Wenn sonntags die Familie mit dem großen Picknickkorb in den Biergarten zog, konnte ich sicher sein, dass auch für mich die Lieblingsspeisen in ausreichender Menge darin enthalten waren.

Im Schatten der alten Kastanien

Spielplatz - Biergarten

Spielplatz - Biergarten

ließ es sich wunderbar spielen. Am Rande des Biergartens, wo wir niemand störten, versanken wir in unsere eigene Welt, bis die Mutter das Essen auf der weiß-blauen Tischdecke anrichtete. Die frische Luft machte nicht nur uns Kindern ordentlich Appetit. Noch heute steigt mir bei den Erinnerungen an den Biergarten der Duft von frisch gebackenen Laugenbrezeln und aromatischem Rettichsalat in die Nase.

Während des Essens beobachteten wir Kinder die Erwachsenen. Im Biergarten saßen Alt und Jung, Arm und Reich gesellig beeinander. Echte Münchner Kindl waren sowohl unter den kräftigen Bedienungen als auch bei den Gästen zu finden. Die Kellnerinnen in feschen Dirndlkleidern liefen geschäftig mit einer unglaublichen Anzahl von gefüllten Maßkrügen durch den Biergarten und mancher flotter Spruch brachte die Gäste zum Lachen. Unter den alten bayrischen Stammgästen waren echte Originale mit auffällig gezwirbelten, riesigen Bärten und den typischen Hüten aus Lodenstoff.

Doch noch viel interessanter

waren die internationalen Gäste, die sich im Biergarten einfanden. Den Indern, Japanern und Amerikanern hatte man unbedingt einen Besuch im Biergarten als touristische Attraktion angeraten. Erst nahmen sie schüchtern auf der Bank Platz, später tauten sie mehr und mehr auf. Unsere Eltern lauschten ihren Schilderungen genauso interessiert wie wir und wir bekamen einen kleinen Einblick in die fremde Heimat der Erzähler. So mancher Reisewunsch wurde im Biergarten geboren.

Wenn wir am Abend vom Biergarten nach Hause zogen, waren alle zufrieden. Die Erwachsenen hatten uns Kindern ohne teure Eintrittsgelder einen schönen Tag an der frischen Luft ermöglicht und sich selbst gut unterhalten. Wir waren ausgetobt und müde und versanken bald im Reich der Träume, während die Eltern den schönen Tag auf dem eigenen Balkon ausklingen ließen. Seitdem ich selbst Kinder habe, gehört der Besuch des Biergartens wieder regelmäßig zu unserem Freizeitvergnügen. Im Biergarten vergessen sie nämlich mal ihre Computerspiele für eine Weile.